www.isb.bayern.de
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen unseren dritten Newsletter zusenden zu können.

Neben dem Veranstaltungsrückblick finden Sie hier einen Überblick über kommende Veranstaltungen. Speziell wollen wir Sie auf einen spannenden Fachtag zur Leseförderung im Ganztag am 15. Mai in Trudering aufmerksam machen. Viele interessante Ansätze und Möglichkeiten sollen hier vorgestellt werden. Wir freuen uns dabei besonders über die Unterstützung durch die Ansprechpartner für Schulbibliotheken in Bayern.

Außerdem erhalten Sie auch diesmal Anregungen und Tipps für Ihren pädagogischen Alltag.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihr Ganztags-Team am ISB
01_Veranstaltungen in Bayern
Veranstaltungsrückblick
WERA-IRN Conference Bamberg
Vom 30.11. bis 2.12.2017 fand an der Universität Bamberg eine internationale Konferenz zu Forschung und Praxis der Ganztagsschule statt. Auf Einladung von Prof. Dr. Marianne Schüpbach vom Lehrstuhl Grundschulpädagogik und -didaktik kamen Wissenschaftler und Praktiker aus der ganzen Welt zusammen, um sich zu aktuellen Entwicklungen im Ganztag auszutauschen.

Ein gemeinsamer Vortrag von Prof. Dr. Ludwig Stecher und seiner schwedischen Kollegin Prof. Dr. Anna Klerfelt bildete den Auftakt der dreitägigen Konferenz, die die ganztägige Bildung aus international vergleichender Perspektive thematisierte. Das ISB war in zwei Symposien vertreten mit Beiträgen von Henry Steinhäuser und Stefanie Pistor.

Zum Programm der Bildungskonferenz:
www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/ppp_lehrstuehle/grundschulpaedagogik/Tagung_2017/Programmheft_1.12.pdf

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.uni-bamberg.de/grundschulpaed/extended-education-2017/
Forum Jugendarbeit und Schule
Politische Bildung und Erziehung zur Demokratie gehören zu den zentralen Aufgaben schulischer wie außerschulischer Bildung. Sowohl Schule als auch Jugendarbeit bieten vielfältige Gelegenheiten zur Teilhabe und für eine politische Sozialisation junger Menschen.

Das 7. Forum Jugendarbeit und Schule am 7. und 8. Dezember 2017 griff mit dem Thema „Demokratie stärken! Chance für Jugendarbeit und Schule“ ein aktuelles gesellschaftliches Anliegen auf. In Vorträgen und Praxispräsentationen aus Schule und Jugendarbeit wurde das Thema beleuchtet und in Arbeitsgruppen vertieft. Gemeinsam wurde herausgearbeitet, wie Kooperationen gestaltet werden und gelingen können, um junge Menschen zu befähigen, politisch zu denken und zu handeln.

Bei diesem Thema sollte der Schülerperspektive erstmals stärkeres Gewicht gegeben werden. Die Teilnehmenden am diesjährigen Wettbewerb des Landesschülerrats (LSR) zu Toleranz konnten als Expertinnen und Experten ihre Erfahrungen aus ihren Projekten weitergeben.

Hier gelangen Sie zur Dokumentation der Veranstaltung:
www.bjr.de/themen/bildung/jugendarbeit-und-schule/veranstaltungen-jugendarbeit-und-schule.html
Kommende Veranstaltungen
Bayerischer Ganztagsschulkongress
Am 20. und 21. November 2018 findet am Herder-Gymnasium in Forchheim der 6. Bayerische Ganztagskongress unter dem Leitthema "Ganztagsschule - Was nun? Impulse und Strategien für die Schule  vor Ort" statt.

Neben den beiden Hauptreferenten Prof. Dr. Klaus Zierer, Lehrstuhl für Schulpädagogik, Universtität Augsburg und Prof. Dr. Ludwig Stecher, Institut für Erziehungswissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen wird ein breites Angebot an partizipatorischen Kongressformaten wie Salons, Foren und Workshops rund um das Thema Ganztag angeboten werden.

Den Auftakt zum zweiten Kongresstag bildet der Vortrag von Prof. Dr. Stefan Voll, Leiter des Sportzentrums der Universität Bamberg, zur Steigerung der Leistungsfähigkeit durch Bewegung im Schulalltag der Ganztagsschule.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.tagung-ganztagsschule.de/
Lesemotivation fördern, Lesekompetenz entwickeln
Noch Plätze frei! Es erwartet Sie ein reichhaltiges Programm!

Die Förderung von Sprach- und Lesekompetenz ist aufgrund der zusätzlichen Zeit und Möglichkeiten ein besonderes Anliegen der Ganztagsschule. Ob in Kooperation mit örtlichen Bibliotheken, durch die Einbindung ehrenamtlicher Vorlesepaten oder die Schaffung zusätzlicher Leseanreize mit digitalen Medien – die Initiativen und Konzepte der Leseförderung im Ganztag sind mannigfaltig.

Beim Fachtag „Lesemotivation fördern, Lesekompetenz entwickeln“ erhalten Lehr- und Fachkräfte vielfältige Anregungen, wie sie im Ganztag Leselust wecken sowie Lesefreude und -motivation stärken können.

Den Tagungsauftakt bildet der Hauptvortrag von Prof. Dr. Klaus Maiwald von der Universität Augsburg zu Chancen des Lesens im Ganztag. In dem anschließenden Salon stellen die Ansprechpartner für Schulbibliotheken in Bayern Möglichkeiten des Lesens im Ganztag und der Nutzung der Schulbibliothek vor.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.bayern.ganztaegig-lernen.de/veranstaltungen/lesemotivation-foerdern-lesekompetenz-entwickeln
 
Hinweis für Lehrkräfte: Bitte registrieren Sie sich zusätzlich unter www.fibs.alp.dillingen.de  (FIBS-Nr.: A231-GA5/18/4).
02_Neues aus dem Programm "Ganztägig bilden"
Neues Online-Angebot bildung.digital
Mit dem Themenportal www.bildung.digital geben die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und die ARAG SE seit dem 6. Februar 2018 konkrete Anregungen für den Unterricht und gute Praxisbeispiele, Diskussionsbeiträge und aktuelle Informationen zu digitaler Bildung an Ganztagsschulen.

Das Themenportal bündelt die Erfahrungen, Prozesse und Ergebnisse aus dem im September 2017 gestarteten Programm bildung.digital – Netzwerk ganztägig bilden. Unter anderem finden Lehr- und Fachkräfte Beispiele und Informationen, wie Tablet- bzw. Notebook-Klassen gut funktionieren, wie digitale Kommunikation helfen kann, Eltern stärker einzubeziehen, und wie Medienscouts die Medienkompetenz und die Schulgemeinschaft stärken können.

Hier gelangen Sie zum Themenportal:
www.bildung.digital/home
Austausch und Vernetzungstreffen in Zirndorf
Zehn bayerische Schulen. Ein Thema. Viele innovative Ideen.

Am 13.03.2018 trafen sich die bayerischen Ganztagschulen der Initiative bildung.digital – Netzwerk ganztägig bilden an der Mittelschule Zirndorf erstmals zum gemeinsamen Austausch, zur Vernetzung und zur Vorstellung ihrer individuellen schulspezifischen Konzepte im digitalen Bereich. Das Treffen wurde von einem Filmteam begleitet.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde stellten Iris Luber und Bartholomäus Zenderowski in ihrem Vortrag "Quo vadis digitale Bildung Bayern?" die Strategien und Angebote des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) zur Weiterentwicklung der digitalen Bildung in Bayern vor.

In den anschließenden Präsentationen der Schulteams wurden die Vielfalt und die Kreativität sowie Innovationsfreude der teilnehmenden Schulen deutlich: Leicht umsetzbare Ideen wie der Einsatz von Tablets in der offenen Ganztagsschule zur Vernetzung von Vormittags- und Nachmittagsunterricht oder die Nutzung von Smartphones im Unterricht – „Bring your own device“ (BYOD) – bieten Ansätze, die ohne großen organisatorischen Aufwand im Ganztag umgesetzt werden können.

Die zehn teilnehmenden bayerischen Schulen sind:
  • Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing
  • Augustinus-Gymnasium Weiden
  • Grund- und Mittelschule Georgensgmünd
  • Herzog-Otto-Mittelschule Lichtenfels
  • Humboldt-Gymnasium Vaterstetten
  • Martinschule Augsburg, Sonderpädagogisches Förderzentrum 
  • Mittelschule Ebern
  • Mittelschule Zirndorf
  • Regiomontanus Gymnasium Haßfurt
  • Staatliche Realschule Buchloe
03_Aktuelle Veröffentlichungen
Jahrbuch Ganztagsschule
Mit dem Titel „Lehren und Lernen in der Ganztagsschule. Grundlagen – Ziele – Perspektiven.“ widmet sich das Herausgeberteam von Sabine Maschke, Gunild Schulz-Gade und Ludwig Stecher der aktuellen Ganztagsschulentwicklung in Deutschland.

Beiträge aus der Grundlagenforschung, wie Klaus Hurrelmanns Artikel über die Entwicklungsaufgaben von Jugendlichen, sind ebenso Gegenstand wie konkrete wissenschaftliche Ergebnisse und Einblicke in die Praxis.

Hier gelangen Sie zur Inhaltsübersicht:
www.wochenschau-verlag.de/unterrichten-und-lernen-in-der-ganztagsschule-2287.html
Partizipation als Schwerpunktthema
Mit der UN-Kinderrechtskonvention werden Kinder und Jugendliche als Akteure mit eigenen Rechten betrachtet. Dieser Tatsache widmet sich das Journal für Schulentwicklung in der vierten Ausgabe 2017 zum Thema Partizipation im Schulkontext.

Im Spannungsverhältnis von Schulpflicht und Freiwilligkeit werden Möglichkeiten und Wege der Partizipation von Schülerinnen und Schülern auch im Hinblick auf Schulentwicklungsprozesse beleuchtet.

Hier gelangen Sie zur Inhaltsübersicht:
www.studienverlag.at/material/STV/OpenAccess/5622_Editorial_jse4_2017.pdf
04_Anregungen für die Praxis
Digitale Medien im Ganztag
Videos erstellen mit Adobe Spark

Videos sind heute fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen. Mit der App Adobe Spark können Schülerinnen und Schüler einfach und schnell kreative Videos und Präsentationen erstellen.

Adobe Spark ist kostenlos und läuft auf jedem gängigen Browser sowie als App auf den meisten Smartphones und Tablets. Die Bedienung des Programms ist sehr benutzerfreundlich. Besonders motivierend ist die Tatsache, dass die Schülerinnen und Schüler in kürzester Zeit eigene Fotos integrieren und ihr Videos leicht mit ihrer Musik und ihren Kommentaren aufwerten können.

Bei der Gestaltung helfen Design-Vorlagen, Icons, kostenfreie Fotos, lizensierte Hintergrundmusik und Schriften. Die Funktionen von Adobe Spark sind dabei so überschaubar, dass die Kinder und Jugendlichen sich nicht in Details verlieren und der Lernstoff im Fokus bleibt. Zudem können Arbeitsergebnisse festgehalten und präsentiert werden. Gemeinsame Aktivitäten der Schulgemeinschaft sowie Rückblicke auf Ausflüge können auf kreative Weise verarbeitet und dargestellt werden.

In jedem Fall werden dadurch die Motivation der Lernenden und ihre Kompetenz, neue Wege beim Lösen von Aufgaben zu gehen und Ergebnisse individuell zu präsentieren, gestärkt.
05_Wichtige Informationen
Neufassung der KMBek
Die Bekanntmachungen zu offenen und gebundenen Ganztags-angeboten an Schulen sowie zur Mittagsbetreuung (KMBek) wurden überarbeitet. Sie werden im Amtsblatt veröffentlicht und den Schulen per OWA-Schreiben zugeleitet. Auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus stehen sie ebenfalls in Kürze vollständig zum Download bereit.

Hier gelangen Sie zur Homepage des Staatsministeriums: www.km.bayern.de/eltern/schule-und-familie/ganztagsschule.html

Die Struktur der Konzepte wurde beibehalten. Die Anpassungen in der neu gefassten Bekanntmachung beschränken sich im Wesentlichen auf speziellere Fragen des Antrags- und Genehmigungsverfahrens sowie die Durchführung der Angebote. Diese Bekanntmachungen finden ab dem 1. August 2018 auf alle genannten Angebotsformen Anwendung. 
06_In eigener Sache
Neu im Ganztagsreferat:
Seit Februar ist das Team im Referat Ganztag am ISB endlich wieder komplett. Neben Claudia Oertel und Stefanie Pistor arbeiten unter der Referatsleitung von Henry Steinhäuser nun zwei weitere Lehrerinnen:

Miriam Baumgart kommt aus Oberasbach in Mittelfranken. Die Grundschullehrerin arbeitet seit sechs Jahren in gebundenen Ganztagsklassen und konnte hier viel Erfahrung sammeln. Parallel leitete sie über mehrere Jahre einen Arbeitskreis, in dem ein kontinuierlicher Austausch über praktische und theoretische Aspekte des Ganztags stattfand.

Katrin Weigert lebt in München und unterrichtet hier an einem Gymnasium. Aus ihren Tätigkeiten als Klassleitung der gebundenen Ganztagsklasse sowie als Ganztagskoordinatorin für die Gymnasien in Oberbayern-West bringt sie einen reichen Erfahrungs- und Wissensschatz mit ins Referat.   
Impressum
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)
Grundsatzabteilung
Schellingstr. 155, 80797 München
E-Mail: abt.ga@isb.bayern.de

Verantwortlich:
Direktorin Dr. Karin E. Oechslein

Die E-Mail-Adresse, von der dieser Newsletter versendet wird, dient ausschließlich der
Distribution und ist keine Kontaktadresse.

Bitte nehmen Sie möglichst direkt mit dem/der zuständigen Ansprechpartner/in Kontakt auf:
Ganztagsreferat in der Grundsatzabteilung

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.