Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

an der Beruflichen Oberschule

Informationen zum Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

Im Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen soll problemlösendes Denken gefördert und das Interesse geweckt werden, unterschiedliche betriebswirtschaftliche Aufgabenstellungen von verschiedenen Seiten anzugehen und zu lösen.

In der Jahrgangsstufe 12 wird den Schülerinnen und Schülern anhand der Vollkostenrechnung verständlich, dass die Erfassung und Verrechnung der Kosten und Leistungen zur Ermittlung des Verkaufspreises und des betrieblichen Erfolgs wesentlich sind. Sie kommen auf der Grundlage der Vollkostenrechnung zur Einsicht, dass das kostenrechnerische Entscheidungssystem hin zur Teilkostenrechnung modifiziert werden muss, um produktions- und absatzpolitische Entscheidungen gewinnorientiert und marktgerecht fällen zu können. Bevor betriebswirtschaftliche Sachverhalte in der Geschäftsbuchführung systematisch erfasst und buchungstechnisch umgesetzt werden, sollen wesentliche Inhalte der Materialwirtschaft erörtert werden. Durch die Geschäftsbuchführung wird ein Fundament für die Bewertung und den Jahresabschluss geschaffen. Den Schülerinnen und Schülern wird der Zusammenhang zwischen Bewertung und Unternehmenserfolg sowie der Entscheidungsspielraum bei der Gewinnverwendung bewusst. Im Lerngebiet Finanzwirtschaft I lernen sie anhand verschiedener Kriterien die Finanzierungsarten zu unterscheiden und im Lerngebiet Marketing erkennen sie die zentrale Bedeutung des Marktes für unternehmerische Entscheidungen in allen Funktionsbereichen.

In der Jahrgangsstufe 13 stehen eher strategische betriebswirtschaftliche Entscheidungsfelder im Vordergrund. An ausgewählten Bereichen werden spezielle Probleme der Betriebswirtschaftslehre exemplarisch betrachtet und bearbeitet. Die gestellten Aufgaben und Probleme dienen dazu, Methoden und Wissen an einfachen und komplexen Beispielen zu festigen und zu vertiefen. Zusätzlich sollen die Probleme bei der Übertragung der Theorie in die Praxis aufgezeigt werden. Dabei sind Aspekte des Umweltschutzes einzubeziehen. Die Schülerinnen und Schüler sollen einsehen, dass im Hinblick auf Erfolgssicherung und Gewinnmaximierung des Unternehmens die Informationsgewinnung und -auswertung als funktionsübergreifende Aufgaben eine zentrale Rolle spielen. Die Einsicht, dass die Gestaltung der unternehmerischen Zukunft auf Grundlage fundierter Planung und Steuerung in Abhängigkeit von gesetzten Zielen eine existenzielle Bedeutung für den Bestand des Unternehmens im Wettbewerb hat, wird im Lerngebiet Controlling an exemplarischen Beispielen gefördert.