Ethik

an der Beruflichen Oberschule

Informationen zum Fach Ethik

Ethikunterricht ist für diejenigen Schülerinnen und Schüler Pflichtfach, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (Art. 47 BayEUG).
Ziel des Ethikunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler zu werteinsichtigem Urteilen und Handeln zu befähigen sowie zu moralischer Mündigkeit zu führen. Sie lernen die im Individualbereich und in der Gesellschaft geltenden Werte und Normen kennen und entwickeln die Bereit-schaft, sich an Grundsätzen zu orientieren, die sie vor ihrem Gewissen verantworten können. Die individuelle Entfaltung der Persönlichkeit wird im Bewusstsein sozialer Bindungen auf der Grundlage von Wertmaßstäben gefördert, die einer pluralistischen Gesellschaftsordnung entsprechen. Sie verstehen fremdes Verhalten besser, schätzen eigenes kritisch ein und korrigieren gegebenenfalls.
Der Ethikunterricht orientiert sich an den sittlichen Grundsätzen, wie sie in der Verfassung des Freistaats Bayern und im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland niedergelegt sind. Er stärkt in den Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein, dass sie als Personen zu einer eigenverantwortlichen Lebensgestaltung befähigt und aufgerufen sind. Die Erziehung zu Toleranz, Selbstbeherrschung und Achtung der Überzeugungen des Andersdenkenden sowie zur Übernahme von Verantwortung sind weitere Bereiche dieser Orientierung. Der Ethikunterricht leistet auf diese Weise auch einen Beitrag zur Gewissensbildung.

Ihre Ansprechpartnerin

Telefon:
089 2170-2149
Fax:
089 2170-2215