Informationen zum Modellprojekt Schüler-Feedback

Leitfaden zum Modellprojekt

Im Leitfaden zum „Modellprojekt Schüler-Feedback in der zweiten Phase der Lehrerausbildung“ werden die theoretischen und konzeptionellen Grundlagen des Vorhabens erläutert. Es wird geklärt, was Schüler-Feedback ist und welche Bedeutung es für die Unterrichts- und Schulentwicklung hat. Es folgen praktische Anleitungen zur Durchführung eines Schüler-Feedbacks und zur Auswertung und Besprechung der Ergebnisse mit der Klasse. Den Abschluss bilden Hinweise auf die Modalitäten der Erprobung, der wissenschaftlichen Begleitung und der Evaluation des Vorhabens.

Modellprojekt Schüler-Feedback in der 2. Phase der Lehrerausbildung

In diesem Leitfaden finden sich neben einer Beschreibung der konzeptionellen Grundlagen des Modellprojekts viele praktische Hinweise und Empfehlungen zur Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Interpretation von Schüler-Feedbacks.
anzeigen

Nutzen des Schüler-Feedbacks

Das Schüler-Feedback hilft der Lehrkraft, die Wirkungen ihres unterrichtlichen Handelns zu überprüfen und die Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler besser zu verstehen. Durch Schüler-Feedback verändert sich auch das Verhältnis zwischen Lehrenden und Lernenden: Die Schülerinnen und Schüler erleben Unterricht als gemeinsamen Arbeitsprozess, den sie mitgestalten können. Wenn über Unterricht und Lernen gesprochen wird, können Lernmotivation, Reflexionsfähigkeit und Selbstverantwortung der Schülerinnen und Schüler steigen.

Einsatzmöglichkeiten, Feedback-Regeln

Was kann Gegenstand eines Schüler-Feedbacks sein und wann ist ein geeigneter Zeitpunkt, sich Rückmeldung von den Schülerinnen und Schülern zu holen? Welche Regeln sind beim Feedback zu beachten, damit der Feedback-Nehmer eine Rückmeldung positiv aufnehmen kann und nicht mit Abwehr reagiert?

Durchführung eines Schüler-Feedbacks

Das Schüler-Feedback folgt einem typischen Ablauf:
  • Information der Schülerinnen und Schüler über das Thema „Schüler-Feedback“
  • Phasen bei der Durchführung eines Schüler-Feedbacks
  • Umgang mit den Feedback-Ergebnissen, Auswertungsgespräch in der Klasse

Feedback-Methoden

Die umfangreiche Sammlung unterscheidet zwischen schriftlichen und mündlichen und/oder non-verbalen Methoden des Schüler-Feedbacks. Die einzelnen Methoden werden erläutert, Einsatzvarianten beschrieben und die jeweiligen Vorteile und Nachteile erörtert.

Feedback-Instrumente

Es werden empirisch bewährte Befragungsinstrumente vorgestellt, die es ermöglichen, valide Rückmeldungen über jene Qualitätsmerkmale des Unterrichts zu erhalten, von denen man weiß, dass sie das Lernen der Schülerinnen und Schüler maßgeblich beeinflussen. Die Befragungen lassen sich online durchführen, die Daten werden automatisch ausgewertet und die Ergebnisse anschaulich dargestellt.

Hilfen zur Erstellung von Fragebogen, Auswertung und Aufbereitung der Ergebnisse

Bei der Auswertungshilfe handelt es sich um eine Excel-Mappe mit einer programmierten Aus­wer­tungsroutine. Dieses Tool kann auf einen lokalen Rechner her­untergeladen werden. In der Anleitung wird das Tool beschrieben und das Vorgehen von der Erstellung von Fragebogen bis hin zur Auswertung erläutert.