Was wird evaluiert?

Das Evaluationsteam verschafft sich durch die Analyse der Ergebnisse einer standardisierten Befragung von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und Eltern (bzw. Ausbilderinnen und Ausbildern bei Berufsschulen) und von der Schule gelieferten Daten sowie durch Unterrichtsbeobachtungen und Interviews mit Vertretern der am Schulleben beteiligten Gruppen ein möglichst umfassendes Bild von der Qualität einer Schule.

Es werden vor allem die Qualität von Unterrichts- und Erziehungsprozessen sowie von schulischen Organisationsprozessen untersucht und bewertet. Vier sog. Module systematisieren diese Prozesse als Kernaufgaben von Schule. Diese sind: Modul A "Lehren und Lernen", Modul B "Persönlichkeit stärken", Modul C "Schule leiten", Modul D "Professionell handeln". Neben den genannten Modulen werden die Rahmenbedingungen der Einzelschule und die Ergebnisse der schulischen Arbeit erfasst und beschrieben. Zwei bildungspolitisch aktuell relevante Themen, "Heterogenität" und "Digitalisierung", finden als sog. Querschnittsthemen ebenfalls Berücksichtigung.

Nachfolgend können das Qualitätstableau und die Liste mit den Indikatoren heruntergeladen werden.