BLK-Modellversuch: segel-bs

Selbstreguliertes Lernen in Lernfeldern der Berufsschule (segel-bs) - Verbundmodellversuch der Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen (Federführung)
Menschen müssen sich flexibel, zeitnah und adäquat an neue Gegebenheiten anpassen. Die Fähigkeit zum selbstregulierten Lernen wird deshalb in der beruflichen Bildung eine immer stärker werdende Bedeutung erlangen. Eine Untersuchung ergab, dass der Anteil von informell erworbenem Wissen 73% ausmacht, während der Anteil des formell in Bildungseinrichtungen erworbenen Wissens nur 23% beträgt (Untersuchung an Berliner IT-Unternehmen, Prof. Dr. Peter Dehnbostel, Universität der Bundeswehr, Hamburg). Dies bedeutet in konsequenter Umsetzung, dass die eigenverantwortliche Steuerung der Lernprozesse eine entscheidende Rolle spielen wird.
Der Modellversuch „segel-bs“ hat sich, ausgehend von der Lernfeldkonzeption, die Erziehung zur Selbstständigkeit, die Verbesserung der beruflichen Qualifizierung und die damit verbundene Absicht Strategien zu lebenslangem Lernen zu entwickeln, zum Ziel gesetzt. Lernende müssen in die Lage versetzt werden, diagnostische Fähigkeiten zu erwerben und eigene Lernstrategien zu entwickeln. Die Fähigkeit zu selbstregulierten Lernen ist damit die Kompetenz, Lernprozesse eigenverantwortlich zu planen, zu überwachen und zu bewerten.
An ausgewählten Schulen werden komplexe Lernsituationen, die geeignet sind, selbstreguliertes Lernen zu fördern, in Gesundheits- und Pflegeberufen sowie in den Ausbildungsberufen Verkäufer/Verkäuferin bzw. Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel entwickelt, umgesetzt und evaluiert Voraussetzungen zur Entwicklung dieser Lernsituationen ist zum einen die Entwicklung eines gemeinsamen Bildungs- und Lernverständnisses sowie die Abstimmung und Umsetzung der Konzepte. Das bayerische Programmelement wird neben diesen Aufgaben auch die organisatorischen Fragen der Schulentwicklung thematisieren.
Angestrebt wird eine Übertragung der Ergebnisse auf andere Ausbildungsberufe, Schularten und Zielgruppen (Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag) sowie eine überregionale Verbreitung.

Ihre Ansprechpartner