Schüler mit Migrationshintergrund

Auf die Definition kommt es an!
Dieser Artikel befasst sich mit neuen Möglichkeiten zur Definition von Migrationshintergrund in der bayerischen Schulstatistik. Der Text wurde in der Zeitschrift für Bildungsverwaltung (ZBV) 2/2007 veröffentlicht.
In der Vergangenheit hat sich in der bayerischen Schulstatistik die ausschließliche Erfassung der Staatsangehörigkeit zunehmend als unzureichender Indikator für den Migrationshintergrund erwiesen. Obwohl für Inhalte der Amtlichen Schuldaten in Bayern enge datenschutzrechtliche Grenzen gelten, konnten im Schuljahr 2005/06 erstmals drei weitere Indikatoren erhoben werden:
► Sprache im Haushalt,
► Geburtsland,
► Jahr des Zuzugs.
Der Artikel schildert, inwiefern diese Kennzahlen eine angemessenere Definition von Migrationshintergrund ermöglichen und es wird erläutert, welche Migrantengruppen bisher in ihrer Größenordnung falsch eingeschätzt wurden.
Ansprechpartner:
Florian Burgmaier, Angelika Traub
Veröffentlicht:
Januar 2008
Bezug:
Dieses Dokument ist online verfügbar.