Prävention von Ess-Störungen in der Schule

Die Broschüre soll alle in der Schule erzieherisch Tätigen informieren und für die Problematik sensibilisieren. Sie soll dazu beitragen, auch im schulischen Rahmen Essstörungen vorzubeugen und bereits Betroffene zu unterstützen.
Angesichts der Häufigkeit von Essstörungen muss sich die Schule, müssen sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler damit beschäftigen. Diese Broschüre soll alle Lehrerinnen und Lehrer an den bayerischen Schulen für die Problematik des gestörten Ess- und Ernährungsverhaltens sensibilisieren und ihnen erste Schritte zur Vorbeugung und unterstützenden Hilfe anbieten. Es geht dabei nicht um therapeutische Hilfe, hier sind Fachleute gefordert, sondern um Verständnis, notwendiges Wissen und die Fähigkeit, Hilfesuchende und Hilfsbedürftige rasch an geeignete Hilfseinrichtungen zu vermitteln.
Ansprechpartnerin:
Andrea Neubauer
Veröffentlicht:
Januar 2006
Schularten:
Berufsfachschule, Berufsoberschule, Berufsschule, Fachakademie, Fachoberschule, Fachschule, Förderschulen, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule, Realschule
Bezug:
Dieses Dokument ist online verfügbar.
Herausgeber:
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung
Schellingstraße 155
80797 München