Politischer Radikalismus bei Jugendlichen

Möglichkeiten der Prävention an den Schulen und Erziehung zur Toleranz
Die überarbeitete und ergänzte Handreichung beinhaltet konkrete Unterrichtsvorschläge sowie pädagogisch-didaktische Maßnahmen und Strategien der Auseinandersetzung mit dem politischen Extremismus in der Schule und ihrem Umfeld. Zudem werden die wichtigsten Aspekte der wissenschaftlichen Forschung über den Radikalismus bzw. Extremismus in knapper Form dargeboten. Auch wird ausführlich über Ausstiegsprogramme informiert.
Das Bayerische Staatsministerium will mit dieser Handreichung die Präventionsarbeit an den Schulen unterstützen, um zu verhindern, dass junge Menschen den „ausgelegten Leimruten“ von Neonazis und anderen radikalen Strömungen zum Opfer fallen. Extremistische Ideologien sollen sich gar nicht erst in den Köpfen von Jugendlichen festsetzen.
Die Handreichung ist wie ihre Vorgängerausgabe primär für die Verwendung an den Schulen gedacht. Die Verbindung von Analyse, Materialien und Arbeitsaufträgen erweist sich aber über die Schule hinaus als wertvoll für jegliches Engagement um politische Bildung, sowohl in der Jugendarbeit als auch in der Erwachsenenbildung.
Der erste Teil der Publikation geht der Frage nach, inwiefern politischer Radikalismus bzw. Extremismus eine besondere Herausforderung für die Schule stellt. Die Auseinandersetzung mit dem Gegenstand selbst geschieht in vier offenen „Unterrichtlichen Themenkreisen“:
Themenkreis 1 : Musik von Rechts – Einstiegsdroge in die rechte Szene
Themenkreis 2 : Junge Menschen im Bannkreis des Rechtsradikalismus – Erscheinungsformen, Strategien, Gegenbewegungen
Themenkreis 3: “Wir werden es denen da schon zeigen!“ Jugend – Gruppe – extremistische Gewalt
Themenkreis 4: Klischees – Vorurteile – Fremdbilder.
Im Mittelpunkt der Handreichung stehen Fragen nach den Möglichkeiten der Prävention und Intervention, der Zusammenarbeit mit den Eltern sowie Fragen nach einer verstärkten Zusammenarbeit von Schule, Polizei und Jugendhilfe. Hier werden auch Fragen von Aussteigerprogrammen angesprochen.
Eine Zusammenfassung des gegenwärtigen wissenschaftlichen Sachstands über den Gegenstand Rechtsextremismus und Linksextremismus bildet das letzte Kapitel der Handreichung.
Bild von
Autor:
Dr. Karin Plodeck
Ansprechpartnerin:
Claudia Reichmann
Veröffentlicht:
3. Auflage 2008 (überarbeitet und ergänzt)
Fach:
Sozialkunde
Schularten:
Berufsfachschule, Berufsoberschule, Berufsschule, Fachakademie, Fachoberschule, Fachschule, Förderschulen, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule, Mittelschule, Realschule, Wirtschaftsschule
Bezug:
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Brienner Straße 41
80333 München
Telefon: 089 2186-2172
E-Mail: landeszentrale@stmuk.bayern.de
Internet: www.km.bayern.de/blz
Herausgeber:
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung