Inklusion an Schulen in Bayern

Informationen für Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen
Um Unterstützung und Hilfe in Form von Handlungswissen zu geben, benennt diese Broschüre Grundlagen sowie Aufgaben der bayerischen Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen im Beratungsfeld Inklusion.
Seit Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahre 2009 können Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam in Schulen aller Schularten lernen. Dies bedeutet für alle am Schulleben Beteiligten eine große Herausforderung und zugleich eine große Chance.
Damit Inklusion gelingt, brauchen Kinder, Eltern und Lehrkräfte praxisnahe Beratung.
Die vorliegende Handreichung soll Beratungslehrkräften und Schulpsychologen in ihrer täglichen Arbeit vielfältige Hilfestellung bieten: Ausgehend von rechtlichen Bestimmungen und Vorgaben werden Zuständigkeiten definiert und Unterstützungssysteme beschrieben, aber auch Impulse gesetzt, sich mit den unterschiedlichen beruflichen Rollen individuell auseinanderzusetzen. Schließlich beschreiben Erfahrungsberichte praxisnah die Kernaufgaben der Fallbegleitung für verschiedene Schularten und unterschiedliche Förderschwerpunkte, bevor spezielle Aufgaben der Begleitung von Schulen auf dem Weg zur Inklusion skizziert werden.

Zum E-Paper
Ansprechpartnerin:
Uta Englisch
Veröffentlicht:
September 2016 (überarbeitete Auflage)
Schularten:
Berufliche Oberschule, Berufsfachschule, Berufsoberschule, Berufsschule, Fachakademie, Fachoberschule, Fachschule, Förderschulen, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule, Realschule, Wirtschaftsschule
Bezug:
Dieses Dokument ist online verfügbar.
Herausgeber:
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus,
Wissenschaft und Kunst
Salvatorstraße 2
80333 München
Briefanschrift: 80327 München
Tel.: 089 2186-0
Fax: 089 2186-2800
Internet: www.km.bayern.de