Häufig gestellte Fragen zur Abschlussprüfung Deutsch

Immer wieder gehen Fragen zur Abschlussprüfung im Fach Deutsch ein, die im Folgenden beantwortet werden. Haben Sie weitere Fragen, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an: rosa.luible@isb.bayern.de

1. Was ist bei der Abschlussprüfung 2013 zu beachten?
Bei den drei Textvorlagen zu Aufgabengruppe B werden nicht generell zwei journalistische Texte und ein literarischer Text zur Auswahl gestellt, sondern künftig kann sich Aufgabengruppe B auch aus zwei literarischen Texten und nur einem journalistischen Text zusammensetzen.

2. Kann man den Schülern das Erörterungsthema 6 auch ohne das Material anbieten?
Nein, in einer zentralen Prüfung ist dies nicht möglich! Wenn den Schülern das Thema 6 angeboten wird, muss das entsprechende Material beigefügt werden.

3. Was mache ich, wenn ein Schüler bei Thema 6 einen an sich „guten Aufsatz“ schreibt, aber das Material dazu völlig ignoriert?
Die Verwendung des Materials ist verbindlich. Wie schon in den bisherigen Schreiben  ausgeführt, kann und darf das jedoch ganz unterschiedlich intensiv erfolgen: Wenn das Material beispielsweise Ideen für die Einleitung, den Schluss oder zur Veranschaulichung bestimmter Argumente vorgibt, der Schüler aber andere Ideen dazu hat, kann er diese selbstverständlich ausführen. Wenn diese Ausführungen überzeugend sind, gibt es keinen Grund, die Arbeit zu kritisieren, weil das Material andere Beispiele vorgegeben hätte. Es ist aber durchaus bewertungsrelevant, ob und wie wesentliche Thesen und Informationen, die durch das Material eindeutig vorgegeben werden, in den Aufsatz eingebaut werden. Wie schon im entsprechenden KMS betont wurde, sind die Hauptziele dieser Aufsatzform,
- den Schülern Anschauungsmaterial und Argumentationshilfen zu bieten,
- das genaue Lesen verschiedener Textarten zu fördern und
- die Fähigkeit, Wesentliches und Unwichtiges zu unterscheiden, zu prüfen.

Dementsprechend muss dem Aufsatz auch anzumerken sein, dass das Material gelesen und sinnvoll verarbeitet wurde! Das wiederum heißt jedoch keineswegs, dass jeder angesprochene Aspekt in der Schülerarbeit auftauchen muss.

4. Stimmt es, dass demnächst nur noch materialgebundene Erörterungen angeboten werden?
Nein, das ist ein Gerücht und stand noch nie zur Debatte.

5. Dürfen die Abschlussprüfungsaufgaben für Leistungsmessungen verwendet werden?
Nein, das dürfen sie nicht. Dazu ein Zitat aus dem KMS V.2-5 S 6402.6/4/1 vom 30.09.2008: "Leistungsmessungen müssen immer auch die Chancengleichheit der Schülerinnen und Schüler gewährleisten. Die Aufgaben zum Nachtermin von Abschlussprüfungen oder Schulaufgabenvorlagen von Verlagen sind bei den Nachhilfeinstituten und auch bei den Schülerinnen und Schülern zum Teil bekannt. Aus diesem Grund dürfen diese Angebote nur als Anregung für die Erstellung von eigenen Leistungsmessungen verstanden werden, sie dürfen aber nicht unmittelbar für Leistungsmessungen verwendet werden."

Letzte Aktualisierung: 10.01.2013
Ansprechpartner:
Wolfgang Kolb
Fach:
Deutsch
Schulart:
Realschule