Bildungsstandards im Fach Physik

Zur Sicherung der Qualität schulischer Bildung, der Vergleichbarkeit schulischer Abschlüsse sowie der Durchlässigkeit des Bildungssystems sind Bildungsstandards von besonderer Bedeutung. Sie sind Bestandteile eines umfassenden Systems der Qualitätssicherung, das auch Schulentwicklung, interne und externe Evaluation umfasst.
Bildungsstandards beschreiben erwartete Lernergebnisse; ihre Anwendung bietet Hinweise für notwendige Förderungs- und Unterstützungsmaßnahmen. Sie konzentrieren sich auf Kernbereiche eines Faches und basieren auf fachspezifisch definierten Kompetenzmodellen, die aus der Erfahrung der Schulpraxis heraus entwickelt wurden.

Bildungsstandards im Fach Physik für den Mittleren Schulabschluss
(Jahrgangsstufe 10)
Mit Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004 wurden bundesweit geltende Bildungsstandards im Fach Physik für den Mittleren Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10) verabschiedet. Diese erfassen zentrale Aspekte physikalischen Arbeitens in Form folgender Kompetenzbereiche:

(F) Fachwissen
(E) Erkenntnisgewinnung
(K) Kommunikation
(B) Bewertung

Das Fachwissen wird auf der Grundlage der vier Basiskonzepte „Materie, Wechselwirkung, System, Energie“ strukturiert. Kompetenzen werden von Schülerinnen und Schülern in aktiver Auseinandersetzung mit physikalischen Inhalten erworben bzw. angewendet. Entsprechend lassen sich die physikalischen Kompetenzen vielfältig inhaltsbezogen konkretisieren.

Es werden eine Vielzahl von Aufgaben für den Unterricht zur Verfügung gestellt, die den Kompetenzbereichen der Bildungsstandards zugeordnet sind.
Ansprechpartnerin:
Karin Wasserburger
Veröffentlicht:
August 2012
Fach:
Physik
Schulart:
Gymnasium