Bericht zum Schulversuch "Phonetisches Schreiben"

Der Schulversuch wurde initiiert durch die Erkenntnis, dass Lesen und Schreiben eng miteinander verbunden sind und in aufeinander bezogenen Strategien und Stufen erfolgen, die bis zum Schuleintritt
unterschiedlich weit entwickelt sind. Aufeinander abgestimmtes und miteinander verflochtenes Erlernen der beiden Kulturtechniken und gezielte Unterstützung individueller Entwicklungsprozesse bei Schülern beugt funktionalem Analphabetismus Eine Stufe der phonetischen Schreibung wird von jedem Kind durchlaufen.
Das bewusste Ausharren auf dieser Stufe in der Anfangsphase des Schriftspracherwerbs schult
dieWahrnehmung verlässlicher Graphem-Phonem-Beziehungen, ermöglicht früher als bisher schriftliche
Äußerungen, steigert somit Motivation sowie das Selbstvertrauen der Kinder und lässt bessere
Orthographieleistungen erwarten. Die Handreichung bietet theoretische Grundlagen und viel praktische
Unterrichtshilfen zu diesem Thema.
Ansprechpartner:
Dr. Eva Lang
Veröffentlicht:
2004
Fach:
Deutsch
Schulart:
Grundschule
Bezug:
Dieses Dokument ist online verfügbar.
Herausgeber:
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung
Schellingstraße 155
80797 München