Abiturprüfung im Fach Mathematik ab dem Jahr 2014

Wesentliche Rahmenbedingungen und Beispiel-Abiturprüfung

Wesentliche Rahmenbedingungen (gültig bis 2019)

Die Länder Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein sowie inzwischen auch Bremen haben sich darauf verständigt, ab dem Jahr 2014 für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik gemeinsame Aufgaben bzw. Aufgabenteile in die Abiturprüfungen zu integrieren. Die vorliegenden Hinweise beschreiben die damit verbundenen Änderungen hinsichtlich Struktur und Durchführung der bayerischen Abiturprüfung im Fach Mathematik ab dem Jahr 2014 sowie weitere wesentliche Rahmenbedingungen dieser Prüfung, die bis einschließlich 2019 in Verbindung mit den im Anschluss genannten „Varianten in der Abiturprüfung (gültig bis 2019)“ gelten.

Varianten in der Abiturprüfung (gültig bis 2019)

Für die bayerischen Abiturprüfungen 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 erhalten die Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik die mit KMS Nr. VI.8-5 S 5500- 6b.78464 vom 18.07.2013 bzw. mit KMS Nr. V.8 – 5 S 5500 – 6b.146931 vom 13.11.2014 bzw. mit KMS Nr. V.8 – BS 5500 – 6b.113320 vom 07.10.2015 bzw. mit KMS Nr. V.7 – B S 5503 – 6b.57056 vom 22.05.2017 eingeräumte Wahlmöglichkeit.
Einen Überblick über die den Schülerinnen und Schülern in diesen Jahren zur Wahl stehenden Varianten gibt die Anlage des KMS Nr. V.8 – 5 S 5500 – 6b.146931 vom 13.11.2014.

Wesentliche Rahmenbedingungen und Varianten (ab 2020)

Beginnend mit der Abiturprüfung 2017 enthält die schriftliche Abiturprüfung im Fach Mathematik in Bayern neben den oben genannten gemeinsamen Aufgaben bzw. Aufgabenteilen im Prüfungsteil A zusätzlich insbesondere im Prüfungsteil B Aufgaben aus einem weiteren, gemeinsamen Aufgabenpool aller Länder, die im Unterschied zu den erstgenannten Aufgaben bei Bedarf landesspezifisch angepasst werden können; die Entwicklung dieses Aufgabenpools wird gemäß Beschluss der Kultusministerkonferenz vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen koordiniert (vgl. KMS Nr. V.8 – BS 5500 – 6b.113320 vom 07.10.2015).
Beginnend mit der Abiturprüfung 2020 sollen deshalb sowie zur Stärkung der Kompetenzorientierung die Rahmenbedingungen und Varianten der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Mathematik in Bayern denjenigen angeglichen werden, die dem gemeinsamen Aufgabenpool aller Länder ab 2020 zugrunde liegen (vgl. KMS Nr. V.7 – B S 5503 – 6b.2298 vom 16.01.2018).

Beispiel-Abiturprüfung

Unabhängig von der Einführung gemeinsamer Aufgaben in den Abiturprüfungen der oben genannten Länder wird im Fach Mathematik ab dem Jahr 2014 für alle Schülerinnen und Schüler der bayerischen Gymnasien neben der klassischen Abiturprüfung, deren Aufgaben ohne Verwendung eines Computeralgebrasystems (CAS) zu bearbeiten sind, auch eine CAS-Abiturprüfung angeboten, bei der ein CAS als weiteres Hilfsmittel zugelassen ist. Die Struktur der bayerischen Abiturprüfung im Fach Mathematik für die Jahre 2014 - 2019 wird für beide Prüfungsvarianten jeweils durch eine Beispiel-Abiturprüfung veranschaulicht. Die zum Download bereitgestellten Dateien sind zum Druck von Geheften im Format DIN A5 geeignet (Papier: DIN A4; Druck: beidseitig; Ausrichtung der Seiten beachten).

Die Aufgaben im Prüfungsteil A der klassischen Beispiel-Abiturprüfung stimmen mit den Aufgaben im Prüfungsteil A der CAS-Beispiel-Abiturprüfung überein; entsprechend steht zu diesen Aufgaben für beide Prüfungsvarianten eine gemeinsame Aufgabenstellung zum Download bereit. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass sich in der Abiturprüfung ab dem Jahr 2014 die Aufgaben im Prüfungsteil A der klassischen Abiturprüfung von den Aufgaben im Prüfungsteil A der CAS-Abiturprüfung unterscheiden können, falls die Aufgaben im Prüfungsteil B dies erfordern.

Weitere Hinweise zu den Beispiel-Abiturprüfungen enthalten die oben angebotenen Hinweise zu den wesentlichen Rahmenbedingungen.
Ansprechpartner:
Achim Brunnermeier
Veröffentlicht:
Januar 2013
Fach:
Mathematik
Schulart:
Gymnasium