Förderschwerpunkt Sprache

Sprache ist ein Mittel zur Verständigung und zur Teilhabe an der Gesellschaft. Kinder und Jugendliche brauchen zudem auch Sprache, um sich ihre Umwelt zu erschließen und um erfolgreich zu sein im schulischen Lernen. 
Prävention durch frühzeitiges Erkennen sprachlicher Auffälligkeiten will späteren schulischen Misserfolg in den Bereichen Schriftspracherwerb und Lesekompetenz vermeiden.
Gerade die wohnortnahe und inklusive Beschulung von Kindern mit Sprachproblemen erfordert von den Lehrkräften aller Schularten Sensibilität im Umgang mit Sprachauffälligkeit und Praxiswissen über die Förderung dieser Kinder.
Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Förderschwerpunkt Sprache werden nach dem Lehrplan der allgemeinen Schule bzw. entsprechender Adaptionen unterrichtet.
Das Referat Sprache erstellt Materialien zur individuellen sprachlichen Förderung im Unterricht und zur professionellen Erfassung sprachlicher Stärken und Schwächen.
Materialien zur Sprachbeobachtung und vielfältige Handlungshilfen unterstützen Lehrkräfte, Sprachförderung als selbstverständlichen Auftrag ihrer Lehrertätigkeit umzusetzen. Die Praxishilfen sind einsetzbar in Förderschulen und in allgemeinen Schulen.
Tätigkeitsfelder in diesem Förderschwerpunkt:
  • Lehrplanarbeit
  • Diagnostik und Förderung von Sprachkompetenz in Förderschulen und allgemeinen Schulen
  • Qualitätsstandards für Diagnostik und Förderung von Sprachstörungen
  • Prävention von Lern-, Sprach- und Verhaltensstörungen im Vorschulalter
  • Förderdiagnostisches Arbeiten an Kindergärten durch die mobile sonderpädagogische Hilfe
  • Formen der Eltern- und Erzieherberatung im Kindergarten im Bereich Sprache
  • Kooperation mit weiteren Förderschwerpunkten

Ihre Ansprechpartnerin

Telefon:
089 2170-2247
Fax:
089 2170-2815